So täuscht der Spiegel: Schweiz hat wegen Chemnitz keine offizielle Reisewarnung herausgeben

Es ist übelste Propaganda, die sich nicht nur gegen Chemnitzer Bürger und Regierungskritiker richtet, sondern auch der Schweiz Aussagen unterstellt, die so nie getätigt worden sind. Es gibt keine Reisewarnung für Deutschland.

Screenshot: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/chemnitz-schweiz-gibt-reisewarnung-fuer-deutschland-aus-a-1225896.html

Wird der entsprechende Artikel auf Twitter geteilt, dann kommt eine andere Schlagzeile zum Vorschein.

Screenshot Twitter

Quelle: Spiegel /archive.is

Der Spiegel spricht von einer Reisewarnung, fügt nur die neueste Ergänzung des Schweizer Auswärtigen Amts ein, nach der in Städten vor möglichen Ausschreitungen bei Demonstrationen gewarnt wird, das Land ansonsten aber stabil sei. Von einer Reisewarnung, wie sie regelmäßig für Länder in Kriegsgebieten ausgesprochen werden, kann keine Rede sein.

Zudem wurden weitere Punkte der „Reisehinweise“ einfach weggelassen. Dabei geht es um die Gefahr islamistischer Terroranschläge und Messerattentate in Deutschland.

Stand 18. September: Reisehinweise für Deutschland /EDA

Diese Reisehinweise entsprechen der aktuellen Lagebeurteilung des EDA. Sie werden laufend überprüft und bei Bedarf angepasst.
Beachten Sie auch die nebenstehenden länderunabhängigen Reiseinformationen und die Fokus-Themen; sie sind Bestandteil dieser Reisehinweise.

Grundsätzliche Einschätzung

Das Land ist stabil. In den grossen Städten kann es aber zu Demonstrationen kommen. Lassen Sie in der Umgebung von Demonstrationen Vorsicht walten, da Ausschreitungen möglich sind.

Die deutschen Behörden weisen auf das Risiko von Terroranschlägen hin. Unter anderem sind folgende Anschläge verübt worden:

  • Im Juli 2017 wurden bei einem Messerangriff in einem Hamburger Supermarkt eine Person getötet und mehrere verletzt.
  • Im Dezember 2016 fuhr ein Attentäter mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin. Mehrere Personen wurden getötet und zahlreiche Personen verletzt.
  • In Ansbach zündete im Juli 2016 ein Mann einen Sprengkörper; er kam dabei ums Leben und verletzte mehrere Personen.
  • Im Juli 2016 griff ein Attentäter in Würzburg Zugpassagiere mit einem Messer an; mehrere Personen wurden verletzt.

Befolgen Sie die Anweisungen der lokalen Behörden.
Bundesministerium des Innern

Die Rubrik Terrorismus und Entführungen macht auf die Risiken des Terrorismus aufmerksam.
Terrorismus und Entführungen


 

2 Kommentare

  1. genauso so schlimm wie die Blöd-Zeitung! statt „Spiegel“ müßte dieses schund-magazin „Zerr-Spiegel“ heißen..

  2. Nein, Freunde, es ist schlimmer: mit „So täuscht der Spiegel: Schweiz hat wegen Chemnitz keine offizielle Reisewarnung herausgeben“ betreibt der Spiegel Volksverhetzung und die gehört angeklagt. Wo ist der kluge Rechtsanwalt???

Kommentare sind geschlossen.