Solingen: 17-jähriges Mädchen im Freibad von Großfamilie attackiert

Solingen: Im Freibad Ittertal in  kam es laut Polizei gestern gegen 18:00 Uhr zu einem Streit am Beckenrand, bei dem eine 17-Jährige geschlagen und getreten wurde.

Eine 27-jährige Frau hatte zunächst  einen jungen Mann angesprochen, der im Kinderbecken mit einem Kleinkind spielte und dies mehrmals unter Wasser tauchte. Die Solingerin forderte den Unbekannten und eine junge Frau auf, dass weinende Kind nicht erneut unterzutauchen. Daraufhin wendeten sich mehrere Mitglieder einer Großfamilie, die zu dem jungen Mann gehörte, an die 27-Jährige, beschimpften und bespuckten sie.

Eine 17-jährige Freibadbesucherin filmte das Geschehen mit ihrem Smartphone. Als eine Frau aus der Gruppe dies bemerkte, trat sie an die Jugendliche heran, schlug ihr mehrmals ins Gesicht und zog sie an den Haaren zu Boden. Weitere junge Männer aus der Großfamilie kamen hinzu und schlugen die 17-Jährige. Die Familie der Jugendlichen versuchte die Täter wegzudrängen, die bei Ankündigung der verständigten Polizei aus dem Freibad flüchteten.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu den unbekannten Tätern geben können, sich telefonisch unter der 0202-284-0 zu melden.

8 Kommentare

  1. Egal wo diese „Großfamilie“ sozialisiert wurde, diese Alltagsbereicherung kotzt mich einfach nur an. Falls Frau Göhring- Eckardt einen Pool hat, bitte dort Integration und Planschen üben!

  2. Nicht nur in Solingen gehören Bäder und Freibäder längst dem meist von der Stütze fürstlich alimentierten Großfamilien-Clanabschaum, das sind mittlerweile auch in anderen Städten deren steuergeldfinanzierte Privat-Pools. Wer seine Kinder dort ohne Schutz hinlässt riskiert deren Gesundheit und körperliche Unversehrtheit, im schlimmsten Fall kehren sie als Vollinvaliden heim. Wie lange noch lässt dieses feige Volk seine Kinder von höchstgradig Asozialen unterdrücken und verdreschen und alimentiert dafür ein solch brutales Pack mit seinen Steuergeldern?

  3. Egal wo diese „Großfamilie“ sozialisiert wurde, diese Alltagsbereicherung kotzt mich einfach nur an. Falls Frau Göhring- Eckardt einen Pool hat, bitte dort Integration und Planschen üben!

  4. Nicht nur in Solingen gehören Bäder und Freibäder längst dem meist von der Stütze fürstlich alimentierten Großfamilien-Clanabschaum, das sind mittlerweile auch in anderen Städten deren steuergeldfinanzierte Privat-Pools. Wer seine Kinder dort ohne Schutz hinlässt riskiert deren Gesundheit und körperliche Unversehrtheit, im schlimmsten Fall kehren sie als Vollinvaliden heim. Wie lange noch lässt dieses feige Volk seine Kinder von höchstgradig Asozialen unterdrücken und verdreschen und alimentiert dafür ein solch brutales Pack mit seinen Steuergeldern?

Kommentare sind geschlossen.