Foto: Metropolico

Den Sozialdemokraten fällt nichts anderes mehr ein, als das was zum Abstieg geführt hat, als Lösung aus der Krise zu propagieren. Andrea Nahles gibt den Schulz und denkt über eine Kanzlerkandidatur nach. Die Wähler will sie mit der Abschaffung von Hartz4 zurückgewinnen. Das neue Almosen soll dann Bürgergeld heißen, so steht es in ihrem Konzept vom Sozialstaat 2025.

Dazu die üblichen Floskeln von Solidarität, Zusammenhalt, Menschlichkeit.

Aber auch dem dümmsten Wähler dürfte klar sein, dass irgendjemand die Zeche bezahlen muss und in Zeiten leerer Kassen nur dort geschröpft werden kann, wo noch etwas zu holen ist. Mal heißt es, die Regelsätze würden nicht erhöht, dann wiederum ist der Verzicht auf Sanktionen doch nicht ganz so ernst gemeint. Klingt weniger nach einer Reform, sondern mehr nach einer Neuauflage des Schulz-Zugs. Gute Reise, Genossin!

3 KOMMENTARE

  1. Wenn bis dahin die Pack Partei noch existieren sollte, so wie so eine unfähige Person als Vorsitzende der Pack Partei und gar nicht auf dem Köter Stuhl

  2. Die Krönung der SPD-Ignorantin ist natürlich eine eingebildete Kanzlerkandidatur!
    Wunderbar wie sich die Genossen hier zeigen. Ob die überhaupt jemals die Umfrage- und Wahlergebnisse realisiert haben??? Vielleicht holen sie wieder den Schulzzug vom Schottplatz und geben kräftig Dampf, im Rückwärtsgang, was uns wenigsten von der SPD erlösen würde.

Comments are closed.