Statt 10.000 kam nicht mal die Hälfte – Linkskurden hetzen gegen Polizei und Deutsche

Düsseldorf: Die Kundgebung auf den Rheinwiesen in Oberkassel verlief mit circa 3.500 Teilnehmern friedlich, teilt die Polizei mit. Einige Fahnen mit verbotenen Symbolen wurden sichergestellt und entsprechende Strafanzeigen wurden gefertigt. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen. Einige hundert Polizeibeamte sorgten für eine sichere Veranstaltung, die von dem Versammlungsleiter gegen 17.10 Uhr beendet wurde.

Die “Deutsch-kurdischen Nachrichten” schildern den Verlauf etwas anders und hetzen gegen Polizei und angebliche Nazis. Wegen des Vorgehens gegen die verbotenen Symbole der PKK bezeichnen die “Aktivisten” die Polizei als verlängerten Arm Erdogans.

Die Veranstaltung war von zwei Mitgliedern der LINKE angemeldet worden, die u.a. Freiheit für Terrorführer Öcalan forderten.

„Verfassungstreue“ Linke melden Kurdendemo an und fordern Freiheit für Öcalan