Unfassbar! Es gibt bereits genug „Stiftungen“, doch die Selbstbedienungsmentalität der „Sozialdemokraten“ kennt keinerlei Scham:

Franziska Giffey – Foto: metropolico Bildagentur

„Familienministerin“ Franziska Giffey (SPD) will eine Stiftung für bürgerschaftliches Engagement ins Leben rufen. „Wir gründen im kommenden Jahr die Deutsche Engagement-Stiftung mit einem Startkapital von 32,5 Millionen Euro. Damit soll Engagement gerade auch in kleinen Vereinen im ländlichen Raum unterstützt werden“, sagte Giffey der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Mittwoch). „Wir wollen mit der Stiftung über eine Engagement-Akademie Kurse anbieten, durch die wir das Ehrenamt stärken und befähigen.“ Dabei gehe es darum, das Vereinsrecht besser kennenzulernen, zu erfahren, wie man Fördergelder organisiere, wie man eine Webseite baue oder die Kasse mache. Diese Kurse solle es auch als digitale Angebote geben. Die Stiftung soll auch Spenden entgegennehmen können. „Wir haben zum Beispiel gerade einen Fall, dass eine Familie fünf Millionen Euro für die Gedenkstättenpflege und die Erinnerungskultur von Jugendlichen spenden möchte. Das würde die Stiftung perfekt auffangen können“, betonte Giffey. Die Familienministerin fordert zudem eine höhere gesellschaftliche Anerkennung für ehrenamtliches Engagement. „In angelsächsischen Ländern haben Leute bessere Karrierechancen, die sich sozial engagieren. Ich appelliere ganz klar an die Personalverantwortlichen in der Wirtschaft, auch auf das Engagement von Bewerberinnen und Bewerbern zu schauen.“ Das solle nicht nur irgendein Eintrag unter Hobbys im Lebenslauf sein. Bürgerschaftliches Engagement sage viel mehr über eine Person aus. „Ich finde es gut, wenn solche Menschen auch bei der Vergabe von Jobs oder Studienplätzen etwas davon haben.“

3 KOMMENTARE

  1. Na klar, in der Bewerbung steht dann: „Nehme regelmäßig an praktischen Übungen der Anti-Faschisten teil und organisiere Meetings gegen Rechts und Integrationskurse und sammle Spenden für kranke muslimische Kinder“
    Diese Giffey ist dreist und frech – veruntreut Gelder des Steuerzahlers für subversive Organisationen die noch mehr spalten und hetzen.
    Aber es gibt ja genügend Unternehmen mit sozialen Profil, die gern noch mehr erlebnisorientierte Metzger aus Syrien oder Afrika haben wollen….Bereicherung des Betriebsklimas.

    Diese psychopathische Giffey soll lieber dafür sorgen, dass Freiwillige im Feuerwehr- u. Rettungswesen endlich einen sicheren Schutz vor Gewalt bekommen.

  2. Na ja wir werden uns nur dagegen wehren können,wenn wir alle diese Politschauspieler in die Wüste schicken. Alles andere wäre nur Kosmetik und bringt im Endeffekt nichts für die Bevölkerung. Wer das immer noch nicht kapiert, der kann mir nur leid tun. Nur die Schwierigkeit besteht, weil der Deutsche außer jammern nicht mehr viel auf die Beine stellt. Das und manch anderes wurde ihm in über 70 Jahren aberzogen. Da hat doch mal etwas funktioniert und wenn es auch die Gehirnwäsche war.

  3. Warum schreibt ihr es nicht, denn es erklärt den Deutschen-Hass dieser Bestie:
    Giffey ist natürlich Jüdin und nicht Deutsche.

Comments are closed.