Stimmt das? Hartz IV in Brandenburg: „Die meisten Sanktionen werden gegen Deutsche verhängt“

2017 sind im Land Brandenburg gegen rund 34.400 Hartz IV Empfänger Sanktionen ausgesprochen worden. Sie hatten sich unter anderem geweigert, Pflichten der Eingliederungsvereinbarung zu erfüllen oder eine Arbeit aufzunehmen.

Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der AfD hervor. Überwiegend wurden die Sanktionen gegen Männer verhängt und in den allermeisten Fällen gegen Deutsche, so die Bundesregierung.

Faktencheck

  • Brandenburg hat einen Ausländeranteil von 3,6 Prozent. (Quelle)
  • Die Zahl der Hartz  IV Empfänger in Brandenburg sinkt (Quelle)
  • Zahl der Migranten unter den Hartz IV Empfängern in Brandenburg steigt (Quelle)

Gegen Deutsche wurden 32489 Sanktionen verhängt, gegen Empfänger mit anderer Staatsangehörigkeit demnach 1911 Sanktionen. Das entspricht in etwa einem Anteil von 5,5 Prozent und liegt damit deutlich höher als der erfasste Ausländeranteil in Brandenburg.

Der Antwort der Bundesregierung könnte man nun unterstellen, sie bediene Klischees gegen Ostdeutsche und sei männer- und deutschenfeindlich.

6 Kommentare

  1. Bei den Kuffnucken und Affrikanern trauen die Büttel sich das nicht . Die kommen und hauen ihnen eine rein. Feige Germoneystaner trauen sich das den Bütteln gegenüber nicht, Vielleicht soltte man mal damit anfangen.

  2. Klar stimmt das. Die psychopatischen und sadistischen Sachbearbeiter trauen sich an Goldstücke und ihre Großfamilien nicht ran und reagieren sich an den geduldigen deutschen Schafen ab.

    Beispiel Sanktion Meldetermin.

    Kein normaler Mensch würde den absichtlich versäumen, wenn Sanktion droht. Klar doch, sind ja alle auch nur blöd.

    Problem/Trick17:
    Meldeaufforderungen (Verwaltungsakte) werden mit Biberpost (bzw. nicht als Einschreiben!!!) verschickt. Kommt nichts an, kommt zu spät an oder wurde schelmisch gar nicht verschickt, gibt es einfach eine Sanktion für den Unschuldigen. Nicht jeder wehrt sich dagegen und selbst wenn, sind die Sozialgerichte unwillig und überlastet!!!

    So einfach läuft das.

    Lösung:
    Verwaltungsakte als Einschreiben versenden (so wie gesetzlich vorgeschrieben) und schon würden Sanktionen die Weihnachtskassen der Jobcenter weniger füllen.

    Das ist aber noch die kleinste Schweinerei die da läuft. Die richtig derben Sachen darf man sicher nicht veröffentlichen.

    Mauschelgeschäfte mit Zeitarbeitsfirmen
    Nötigungen, Erpressungen,…
    illegale Arbeitnehmerüberlassung (fast schon Menschenhandel!)
    Maßnahmen und 1 Eur Jobs als persönliche Bereicherung in inniger Zusammenarbeit mit Stiftungen und Maßnahmeträgern
    Einkauf von Sozialrichtern (via Schulungen und horenden Vergütungen)

    und und und…

    Das müsste mal alles aufgeklärt werden. Dann würden die Handschellen nur so klicken (fragt sich leider nur für wen in dieser Bananenrepubklik)

    Und nun guckt alle wieder Hartz4-Assi TV. Wird schon stimmen, was bei RTL gezeigt wird.

  3. Bei den Kuffnucken und Affrikanern trauen die Büttel sich das nicht . Die kommen und hauen ihnen eine rein. Feige Germoneystaner trauen sich das den Bütteln gegenüber nicht, Vielleicht soltte man mal damit anfangen.

  4. Klar stimmt das. Die psychopatischen und sadistischen Sachbearbeiter trauen sich an Goldstücke und ihre Großfamilien nicht ran und reagieren sich an den geduldigen deutschen Schafen ab.

    Beispiel Sanktion Meldetermin.

    Kein normaler Mensch würde den absichtlich versäumen, wenn Sanktion droht. Klar doch, sind ja alle auch nur blöd.

    Problem/Trick17:
    Meldeaufforderungen (Verwaltungsakte) werden mit Biberpost (bzw. nicht als Einschreiben!!!) verschickt. Kommt nichts an, kommt zu spät an oder wurde schelmisch gar nicht verschickt, gibt es einfach eine Sanktion für den Unschuldigen. Nicht jeder wehrt sich dagegen und selbst wenn, sind die Sozialgerichte unwillig und überlastet!!!

    So einfach läuft das.

    Lösung:
    Verwaltungsakte als Einschreiben versenden (so wie gesetzlich vorgeschrieben) und schon würden Sanktionen die Weihnachtskassen der Jobcenter weniger füllen.

    Das ist aber noch die kleinste Schweinerei die da läuft. Die richtig derben Sachen darf man sicher nicht veröffentlichen.

    Mauschelgeschäfte mit Zeitarbeitsfirmen
    Nötigungen, Erpressungen,…
    illegale Arbeitnehmerüberlassung (fast schon Menschenhandel!)
    Maßnahmen und 1 Eur Jobs als persönliche Bereicherung in inniger Zusammenarbeit mit Stiftungen und Maßnahmeträgern
    Einkauf von Sozialrichtern (via Schulungen und horenden Vergütungen)

    und und und…

    Das müsste mal alles aufgeklärt werden. Dann würden die Handschellen nur so klicken (fragt sich leider nur für wen in dieser Bananenrepubklik)

    Und nun guckt alle wieder Hartz4-Assi TV. Wird schon stimmen, was bei RTL gezeigt wird.

  5. Der Deutsche ist des Deutschen Feind, weil er Angst hat. Jahrzehntelanges Duckmäusertum – von oben gesteuert – hat Wirkung gezeigt. Wenn das deutsche Volk gesunden soll, muss erst mal das ganze Establishment ausgewechselt werden.

  6. Der Deutsche ist des Deutschen Feind, weil er Angst hat. Jahrzehntelanges Duckmäusertum – von oben gesteuert – hat Wirkung gezeigt. Wenn das deutsche Volk gesunden soll, muss erst mal das ganze Establishment ausgewechselt werden.

Kommentare sind geschlossen.