Strache: Warum wir den Migrationspakt ablehnen, die Flüchtlingsresolution aber inhaltlich akzeptieren

Warum wir den UN-Migrationspakt nachhaltig und konsequent ablehnen, die UN-Flüchtlings-Resolution jedoch inhaltlich akzeptieren können.

⚠️Aktuelle Video-Information!⚠️ Österreich sagt konsequent Nein zum UN-Migrationspakt (verbindliches Abkommen)! Die UN-Flüchtlingsresolution (ein Bericht auf Grundlage der Genfer Konvention) - Migration und Asyl muss man sachlich voneinander getrennt bewerten - nehmen Österreich, Ungarn, Italien, Polen, Tschechien, Slowakei und auch alle anderen europäischen Länder, welche den UN-Migrationspakt ablehnen, zur Kenntnis! Ps: Drei afrikanische Länder (Eritrea, Libyien, Liberia) stimmen gegen die Flüchtlingsresolution, jedoch für den UN-Migrationspakt. Da kann sich jeder seine Meinung selbst bilden! 😉

Posted by HC Strache on Wednesday, December 5, 2018

Der Vizekanzler erklärt nochmals, warum die Regierung die heftig kritisierte Flüchtlingsresolution der UNO inhaltlich akzeptiert, den Migrationspakt jedoch ablehnt.

Aus Reihen der FPÖ-Wähler wurde von Verrat gesprochen und Bundeskanzler Kurz als Soros-Marionette bezeichnet. Ob Strache mit diesem Statement die Vorwürfe entkräften kann, bleibt fraglich.