Der Innenminister lobt die Polizisten, die Cherif C. bei einer Patrouille kontrollieren wollten. Der Terrorist eröffnete das Feuer und wurde bei dem Schusswechsel getötet. Alle Polizisten blieben unverletzt.

Viele Fragen bleiben offen. Wie hat es die Polizei geschafft, bei den GelbWesten-Protesten so viele Leute zu verhaften, die niemanden umgebracht haben, lassen aber einen mehrfach vorbestraften Islamisten frei herumlaufen? Dann schlüpft er ihnen durch die Maschen, obwohl ihm Totschlag vorgeworfen wurde – er begeht einen Anschlag, schreit Alluhu Akbar – womit die Amok-Theorie hinfällig ist, dann beherrschen nur noch die Jagd nach dem Terroristen die Schlagzeilen. Nun ist das Monster tot und pünktlich zu Weihnachten kann die ganze Nation wieder aufatmen – nur die Opfer nicht …

5 KOMMENTARE

  1. Auf ET geben sich im Kommentarbereich die Verschwörungstheoretiker zu dem Thema gerade die Klinke in die Hand. Sagenhaft.

  2. Habe dieses Mal nicht so richtig aufgepasst. Hat der Täter vorher auch wieder seinen Ausweis unter einem Sitz liegen lassen? Hört sich irgendwie immer gleich an.

  3. Was soll man sagen? Ehrlich? Daumen hoch. Die Polizei hat richtig gehandelt, wenn es keine andere Möglichkeit gab. Das werden die vielen Träumer natürlich anders sehen, denn er hatte keine Chance, sich zur Wehr zu setzen. Mir tut es nur leid um die unsinnigen Opfer. RiP

Comments are closed.