Taunusstein: Flüchtling greift 15-jähriges Mädchen an – Situation eskaliert, als Deutsche zu Hilfe eilen

Taunusstein-Hahn: Gestern wurden zwei Polizeibeamte bei Widerstandshandlungen in Taunusstein-Hahn leicht verletzt.

Gegen 23:30 Uhr war es in der Aarstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen gekommen. Ersten Ermittlungen zufolge eskalierte die Situation nach einer Körperverletzung durch einen 18-jährigen Flüchtling an einer 15-jährigen Jugendlichen aus dem Rheingau-Taunus-Kreis. Ein 20 Jahre alter Mann aus Aarbergern kam der 15-Jährigen zur Hilfe und verletzte den 18-jährigen Flüchtling mit einem Messer leicht am Arm.

Die beiden 18 und 20 Jahre alten Männer wurden durch die kurz darauf am Tatort eingetroffenen Polizeibeamten festgenommen. Der 20-Jährige leistete dabei Widerstand, ohne dass jedoch jemand verletzt wurde.

Ein 17-jähriger Flüchtling störte währenddessen massiv die Amtshandlungen der Polizisten, sodass gegen ihn eine Ingewahrsamnahme angeordnet wurde. Daraufhin leistete er erheblichen Widerstand, wobei er zwei Beamte durch Schläge und Tritte verletzte. Erst mit Unterstützung mehrerer Einsatzkräfte konnte der 17-Jährige festgenommen werden. Einer der verletzten Polizisten musste in einem Krankenhaus behandelt werden, beide konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen.

Durch den Einsatz zahlreicher Polizeistreifen aus dem Rheingau-Taunus-Kreis sowie der benachbarten Polizeidirektionen konnte die Situation schließlich unter Kontrolle gebracht werden.

Der durch den Messerstich verletzte 18-Jährige wurde in einem Krankenhaus behandelt. Nach einer Blutentnahme konnte er wieder auf freien Fuß gelassen werde. Die beiden Asylbewerber wurden in das Polizeigewahrsam in Wiesbaden eingeliefert.

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.