Trotz gerichtlichem Annäherungsverbot: Syrer messert Ex-Partnerin auf offener Straße

RedaktionVeröffentlicht von

Luckenwalde: Am frühen Donnerstagnachmittag wurde in der Poststraße eine 35-jährige Frau schwer verletzt und von Rettungskräften in ein Krankenhaus eingeliefert.

Nach derzeitigen Erkenntnissen verfolgte sie ihr ehemaliger Lebensgefährte, ein 47- jähriger Syrer mit Wohnsitz in Luckenwalde, auf einem Fahrrad. Zwischen beiden sei es dann auf offener Straße zu einem heftigen Streit gekommen, wobei der Täter die 35- jährige Frau zu Boden brachte, auf sie einschlug und ihr mit einem Messer Schnittverletzungen im Gesicht zufügte.

Als ein Zeuge dazwischen ging, entfernte sich der Täter vom Tatort. Der Helfer brachte die Frau in eine nahegelegeneApotheke, von wo aus die Polizei und die Rettungskräfte verständigt wurden. Der Tatverdächtige stellte sich wenig später selbstständig bei der Polizei und wurde vorläufig festgenommen. Bekannt ist bereits, dass ein Beschluss des Amtsgerichtes gegen den 47- Jährigen vorliegt, mit einem Wohnungs- und Annäherungsverbot an die Frau, die aus Jordanien stammt.

Die Ermittlungen dauern an.

 

Kommentare sind geschlossen.