#Ulm: Nigerianer rastet nach Schwarzfahrt im Hauptbahnhof aus, wirft mit Schottersteinen und verletzt Beamte

RedaktionVeröffentlicht von

Ulm:  Ein 22-jähriger Mann hat am Freitagmittag gegen 13:15 Uhr im Ulmer Hauptbahnhof gegen einen Werbeaufsteller getreten und seinen Kopf gegen eine Fahrplanauskunft geschlagen. Anschließend soll er sich in den Gleisbereich begeben und mit Schottersteinen um sich geworfen haben. Mehrere Zeugen beobachteten den Vorfall und wählten daraufhin den Polizeinotruf.

Alarmierte Bundespolizisten trafen den Mann auf dem Bahnsteig 1 an. Bei der anschließenden vorläufigen Festnahme versuchte der nigerianische Staatsangehörige zu flüchten, was ihm jedoch misslang. Auf dem Polizeirevier versuchte er die eingesetzten Beamten zu bespucken und mehrmals zu schlagen. Ein Bundespolizist verletzte sich bei den Widerstandshandlungen leicht an der Schulter, blieb aber weiterhin dienstfähig.

Durch den Tritt gegen den Werbeaufsteller entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 100,-EUR. Noch bevor es zu dem Vorfall kam, fiel der Mann bereits bei einer Polizeikontrolle auf, da er unter anderem ohne gültigen Fahrschein von München nach Ulm unterwegs war. Der 22-Jährige wurde im Anschluss in eine Klinik verbracht. Er muss nun unter anderem mit einem Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und Erschleichens von Leistungen rechnen.

Kommentare sind geschlossen.