USA: 500 Migranten stürmen Grenze – Beamte feuern Tränengas

Die USA haben die Grenze zwischen Tijuana und San Diego geschlossen, als ein Mob aus wütenden Migranten versuchte, die Grenzanlagen gewaltsam zu überwinden. Zuvor hatten Tausende bei einem Protestmarsch in der Innenstadt demonstriert, wie hier zu sehen.

Es blieb nicht bei der friedlichen Demonstration. Eine Vorhut aus 500 gewaltbereiten Migranten bewegte sich auf die Grenzanlagen zu. Die Grenzschützer wehrten sich mit Tränengas, Hubschrauber kreisten in der Luft und der Hauptübergang wurde geschlossen.

Die Lage bleibt kritisch. Linke NGOs wollen die Aufnahme des Migrantenstroms in die USA durchsetzen – die Regierung jedoch scheint fest entschlossen, dem nicht nachzugeben.

NBC berichtet von einem möglichen Abkommen zwischen den Regierungen beider Länder, nach dem Mexiko zugesichert haben soll, die Migranten nicht über die Grenze zu lassen, wenn die USA ihrerseits die Asylanträge der Menschen prüfen würde.

Foto: Screenshot Youtube

7 KOMMENTARE

  1. Warum stellt niemand die Frage, wer die Migratten-Heere organisiert?
    Woher hat der Abschaum aus allen Dreckslöchern dieser Welt das Geld, um sich auf die Reise zu machen?
    Wer stellt die Logistik für diese Kreaturen und welche Ziele werden mit den Invasoren-Armeen verfolgt?
    Wer korrumpiert die „Volksvertreter“, dass sie diesen Abschaum marschieren lassen?

  2. Tränengas hilft nicht, da hilft nur scharf schießen, das hilft, haben wir doch auch an der Mauer gesehen. So wurde eine Massenflucht gut ein gebremst.

    • Ich Glaube sie sind nicht ganz knusprig an der Waffel . Wer zwingt diese Leute ? Obstsorten vergleichen passt bei Ihnen glaube ich besser .

  3. Tränengas hilft nicht da hilft nur scharf schießen, das hilft haben wir doch auch an der Mauer gesehen. Genau so wurde eine Massenflucht verhindert.!

  4. Mutter Vater warum hast du mich in die Welt gesetzt obwohl es für euch schon beschissen war . Bleibt Standhaft ich glaub die haben se nicht alle was gehen mich anderen ihre Leuten Probleme an. Wer sich seines eigenen Lebens nicht bewusst ist und keine Verantwortung für selbiges übernimmt will andere zum Sündenbock machen,ich glaube es hakt .

    • Ich glaube sie gehören zu den links-grünen. Kein Satz richtig zu ende gebracht und alle haben sie nicht alle. Wo bleibt eine DEUTLICHE Aussage. Die Leser möchten gerne wissen worum es ihnen wirklich geht.! Das kann man aus ihrem Kauderwelsch leider nicht entnehmen.

Comments are closed.