Verden: Briefumschläge mit unbekanntem weißen Pulver lösen Großeinsatz aus

Verden: Am Freitagmorgen gingen in den Poststellen der Kreisverwaltung und der Sparkasse Briefumschläge mit einer unbekannten weißlichen Substanz ein. Die Mitarbeiter setzten einen Notruf ab, so dass ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungsdienst, THW und Polizei anrückten.

Die Einsatzkräfte evakuierten die Teilbereiche beider Gebäude und bargen unter größtmöglichen Sicherheitsvorkehrungen die Umschläge, deren Inhalte von Spezialisten des Landeskriminalamtes untersucht und identifiziert wurden. Vorsorglich wurden mehrere Personen, die mit den Briefumschlägen in Berührung gekommen waren, vom Rettungsdienst betreut und im Hinblick auf mögliche Verletzungen untersucht. Verletzt wurde niemand. Nach den Untersuchungen des Landeskriminalamtes handelte es sich in beiden Fällen um völlig ungefährliches Pulver. Die Polizei leitete Strafverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten ein.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen und zum Verursacher dauern an. Hinweise nimmt die Polizei Verden unter Telefon 04231/8060 entgegen.

4 KOMMENTARE

  1. Dachte es mir schon länger dass erhebliche Teile unseres Beamtenadels an Pararnioa leiden.

  2. Dachte es mir schon länger dass erhebliche Teile unseres Beamtenadels an Pararnioa leiden.

Comments are closed.