Verfassungsschutz will DITIB beobachten – Grüne unterstützen Moscheebau in Papenburg

Irgendeine Moschee - Symbolbild via Pixabay
Irgendeine Moschee – Symbolbild via Pixabay

Etliche Bürger protestieren gegen den geplanten Bau einer DITIB-Moschee in Papenburg. Die AfD rief zu Kundgebungen auf, im Netz können Petionen gezeichnet werden. (1)

Unter dem Druck hatte die DITIB die Pläne überarbeitet. Die Kuppel soll nun nur noch acht statt 13 Meter hoch werden und das Minarett nur noch zehn statt 21 Meter in den Himmel ragen.

Der Verfassungsschutz erwägt mittlerweile, die DITIB beobachten zu lassen, vielleicht ist dies einer der Hintergründe zur Abberufung von Verfassungsschutzpräsident Maaßen. Die SPD-nahe Süddeutsche Zeitung sprach sich dagegen aus. (2)

Die Grünen sind derweil von einer neuen Eroberer-Moschee in Papenburg begeistert, berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung:

„Wir halten die Absicht des Moschee-Vereins, neue Räumlichkeiten in Papenburg zu errichten, für richtig und gut. Wir stellen fest, dass alle Beteiligten gut im Gespräch sind und sich für Kompromisse bei der Bauplanung offen zeigen“, erklärte die Fraktionsvorsitzende der Kreistagsfraktion, Birgit Kemmer.

Zahlreiche linke Bündnisse rufen in diesen Tagen zu Protesten gegen den Erdogan-Besuch in Köln auf. Darunter auch die von der Partei „Die Linke“ unterstützten Öcalan-Anhänger verschiedener kurdischer Organisationen. Auch die sogenannte Antifa und Grüne wollen gegen den türkischen Staatspräsidenten demonstrieren. Bei Anschlägen gegen Moscheen und türkische „Kulturvereine“, die meist in der Statistik als rechtsmotivierte Straftaten erfasst werden, sind die Täter häufig im linken bzw. kurdisch-extremistischen Spektrum zu finden.