Vergewaltigung in Rosenheim: Zwei tatverdächtige Asylbewerber in Untersuchungshaft

Am frühen Freitagmorgen war vergangene Woche eine Frau in Rosenheim von zwei Männern vergewaltigt worden. Nicht einmal 72 Stunden nach Bekanntwerden des Verbrechens bei der Polizei konnten die beiden mutmaßlichen Vergewaltiger festgenommen werden. Sie wurden gestern auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen des Tatvorwurfs der gemeinschaftlichen Vergewaltigung und der gefährlichen Körperverletzung dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die beiden 27 und 30 Jahre alten Männer kamen in Justizvollzugsanstalten in Untersuchungshaft.

Die junge Frau war am Tattag in den frühen Morgenstunden nach einem Lokalbesuch zu Fuß auf dem Heimweg, als die beiden Männer dazu kamen und sie begleiteten. Dann hatten die Frau dann in eine Hofeinfahrt gezogen, entkleidet und gemeinschaftlich vergewaltigt. Bei der Polizei war das Verbrechen am Samstagabend bekannt geworden.

Die sofort eingeleiteten akribischen Ermittlungen ergaben Hinweise auf zwei Personen. Am Dienstagnachmittag gab ein Zeuge der Kripo dann den entscheidenden Hinweis, der schließlich zur Festnahme des 27-jährigen Gesuchten in der Rosenheimer Innenstadt führte. Nur wenige Stunden später konnte dann dem zweiten Tatverdächtigen die Festnahme erklärt werden. Der 30-Jährige befand sich in einem Fachklinikum in Wasserburg, wo er am Dienstag eingeliefert worden war. Beide Männer haben die somalische Staatsangehörigkeit und wohnen in der Region als Asylbewerber.

 

2 KOMMENTARE

  1. Was machen bitte Somalier hier bei uns, ich wüßte nicht, daß da Krieg wäre und sie verfolgt würden.

Comments are closed.