Vom Übermensch zur Künstlichen Intelligenz und dem Ende der Menschheit

Wofür Transhumanisten gefeiert werden, wurde und wird Friedrich Nietzsche noch heute kritisiert:

“Ich lehre euch den Übermenschen. Der Mensch ist etwas, das überwunden werden soll.”

Sophia Foto by ITU Pictures [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons
Jack London konterte mit seinen beiden Romanen “Der Seewolf” und “Martin Eden.” Die Nationalsozialisten knüpften später an Nietzsches Konzepte an und klammerten seine Ablehnung des Nationalismus einfach aus. Von der Züchtung besserer Menschenrassen und der Vernichtung alles als minderwertig betrachteten Lebens hat man offiziell nach Ende des Zweiten Weltkriegs Abstand genommen, die Pläne zur Umvolkung Europas, angefangen von “Replacement Migration” der UN, dem Coudenhove-Kalergi-Plan und ähnlichen menschenverachtenden Strategiepapieren haben das Gegenteil zum Ziel, eine nur mäßig intelligente, dafür aber beherrschbare Bevölkerung zu kreieren.

Solche Menschen lassen sich leichter einreden, dass ihnen die sogenannte “Künstliche Intelligenz” angeblich haushoch überlegen sein soll.

“Menschliche Regierungen werden in naher Zukunft durch Roboter-Regierungen ersetzt” – Ben Goertzel im Interview mit RT.

Goertzel ist, anders als Elon Musk oder Stephen Hawking von “Künstlicher Intelligenz” geradezu begeistert. Sicherheitsbedenken wischt er beiseite, eine One-World-Regierung würde dann Wirklichkeit werden, wenn alles miteinander vernetzt sei und dann könnte man totale Transparenz schaffen, wie sie die Blockchaintechnologie ermögliche. So wäre ein Missbrauch von Macht durch eine Regierung unmöglich, da jeder Bürger jede Transaktion nachvollziehen könne, meint Goertzel. Auch werde es in Zukunft Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine geben, wahrscheinlich durch einen direkt ins Hirn implantierten Chip. Ein weiterer Schritt sei die Überwindung des menschlichen Körpers, man könne das Bewusstsein von Menschen kopieren und ihm als Geist in der Maschine zu einem ewigen Leben verhelfen. Krankheiten und Tod könnten damit überwunden werden.

Die KI ist wie Nietzsches Übermensch jenseits von Gut und Böse, frei von Moral und Idealismus, sie entscheidet auf rein rationaler Basis, lernt selbstständig hinzu und verbessert sich fortwährend. Nach dem Schöpfungsakt durch den Menschen benötigt sie ihn nicht länger. Wenn er ihr im Weg steht, könnte sie auf die Idee kommen, ihn zu vernichten.

Das kann so aussehen, wie in diesem Kurzfilm erklärt, eher als Unfall.

Oder als Auftrag durch die Programmierer, denn Leute wie Ben Goertzel sagen dazu “Gott sei Dank”

Alexa, Amazon Echo, Siri und Cortana sind primitive Vorstufen der “Künstlichen Intelligenz”, aber bereits selbstlernende Programme, auch die Androidin “Sophia” dürfte noch weit von der Singularität entfernt sein. Ihre Präsentationen sind als PR zu verstehen, um einen Hype zu erzeugen, damit die Akzeptanz für die fleißigen und mithörenden Helferlein im Wohnzimmer steigt. Millionen Arbeitsplätze werden verloren gehen, im Bankensektor zittert man schon vor der Blockchain. Wenn genervte Kassierer an den wenigen verbliebenen Schaltern die neusten Apps empfehlen, die Vorzüge von bargeldloser Bezahlung preisen, dann sägen sie am eigenen Stuhl, oft ohne sich dessen bewusst zu sein. Auch Verwaltungsangestellte, wie sie jetzt noch in zahlreichen Behörden ihr Dasein auf Kosten der Steuerzahler fristen, gehören bald der Vergangenheit an. Übrig bleiben Jobs für Dumme, die aber keiner mehr gerne erledigen möchte, weil er sich dank seiner minderen Intelligenz zu Höherem berufen fühlt und nur wenige Jobs für Spezialisten mit guter Ausbildung. Die breite Masse findet ihren Platz als “Konsument”, zu Deutsch: “Verbraucher.” Was aber, wenn man den Verbrauch wertvoller Ressourcen nicht mehr weiter reduzieren kann, trotz angeblich “erneuerbarer” Energien? Erklärt die KI dann auf rein rationaler Basis, dass nun die Verbraucher reduziert werden müssen und hetzt uns Terminatoren auf den Hals oder überredet sie uns zu einem digitalen Dasein jenseits unseres Körpers?

Gabriele Schuster-Haslinger: Bevölkerungsreduktion

Kämpfen Mensch und Maschine demnächst um Energie? Wer wird diesen Krieg wohl gewinnen?

Eine Bitcoin-Transaktion verbraucht mehr Strom als ein Einpersonenhaushalt im Monat

Derzeit versteht man unter dem “Großen Austausch” noch etwas anderes, in naher Zukunft geht es nicht um einzelne Völker, Kulturen und Nationen, sondern die gesamte Menschheit.

4 Kommentare

  1. Schaun wir mal wer schneller ist. Cern soll ja auch schon nah am schwarzen Loch dran sein:-).

    Das wirklich Irre an all diesen Dingen ist, dass ALLES, aber auch wirklich ALLE bereits niedergeschrieben und/oder sogar verfilmt wurde. Ich bin mir nicht sicher, ob die “Irren” (ich halte die nicht für irre, sondern für eiskalt-logisch) sich ihre Ideen dort abholen, oder ob bei denen ein ganz besonderer schwarzer (sadistischer?) Humor vorhanden ist. Wahrscheinlich ist wohl eine Kombination aus Beidem.

    Dass sich die Menschheit abschaffen wird, ist so sicher wie das Amen in der Kirche (evtl. nicht ALLE) Die technische Entwicklung ist so gut wie abgeschlossen. Was soll noch kommen? Etwas schneller fliegen oder gar Teleportation? Gut zu erkennen an den idiotischen “Fortschritten” bei smartphones oder PC’s. Alles Dinge die der Mensch nicht wirklich braucht. Kleiner Bildschirm – wo Augenkrebs – ist heute was Tolles, damals war man mit einem 17″ler der King. Vakuum-Saftpressen und selbstentlüftende Tampons mit USB-Anschluss..usw?

    Meine These:
    Es gibt nur eine Erde. Die für sich selber und ihre Brut zu erhalten hat sich eine “Elite” zur Aufgabe gemacht (was sollen die auch sonst mit ihrem Geld und ihrer Freizeit machen?). Dies ist aber nicht möglich, wenn das Virus Mensch sämtliche Recourcen plündert. Immer mehr Menschen wollen am “Luxus” teil haben. Was man tun MUSS, um diese Entwicklung zu stoppen, kann sich jeder logisch erdenken, sofern ihm nicht sein unbeirrbarer Glaube an das Gute im Weg steht.

  2. Der Übermensch, da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Daß manches Hirn mittlerweile anmaßend ist und sich bereits im Cäsarenwahn befindet kann man nicht abstreiten, aber die Natur, deren Bestandteil wir sind, läßt sich nicht überlisten, allenfalls in kleinem Umfang in ihrer Funktion nachahmen und das war`s dann bereits, denn unser irdisches Leben ist einfach zu kurz und auch in Bezug auf die Vollkommenheit des Universums zu unbedeutend, vergleichbar mit einem Vogelschwarm in seiner genialen Funktion und trotzdem verletzlich und vergänglich und alles was vielleicht noch möglich wäre ist eine Standortveränderung in unserem Sonnensystem mit ungewissem Ausgang. Wer sich von der Errungenschaft der Menschheit blenden läßt, scheint nicht zu begreifen, daß wir ein kleines Rädchen sind und aufgrund von rein biologischen Zufällen existieren und niemand weiß, wann dieses kurze Intermezzo zu Ende geht, andere Lebewesen haben es ja vorexerziert und sind nach Jahrmillionen plötzlich verschwunden und das gleiche wird auch uns wiederfahren, eventuell noch mit der Erkenntnis, es war einmal.

  3. Schaun wir mal wer schneller ist. Cern soll ja auch schon nah am schwarzen Loch dran sein:-).

    Das wirklich Irre an all diesen Dingen ist, dass ALLES, aber auch wirklich ALLE bereits niedergeschrieben und/oder sogar verfilmt wurde. Ich bin mir nicht sicher, ob die “Irren” (ich halte die nicht für irre, sondern für eiskalt-logisch) sich ihre Ideen dort abholen, oder ob bei denen ein ganz besonderer schwarzer (sadistischer?) Humor vorhanden ist. Wahrscheinlich ist wohl eine Kombination aus Beidem.

    Dass sich die Menschheit abschaffen wird, ist so sicher wie das Amen in der Kirche (evtl. nicht ALLE) Die technische Entwicklung ist so gut wie abgeschlossen. Was soll noch kommen? Etwas schneller fliegen oder gar Teleportation? Gut zu erkennen an den idiotischen “Fortschritten” bei smartphones oder PC’s. Alles Dinge die der Mensch nicht wirklich braucht. Kleiner Bildschirm – wo Augenkrebs – ist heute was Tolles, damals war man mit einem 17″ler der King. Vakuum-Saftpressen und selbstentlüftende Tampons mit USB-Anschluss..usw?

    Meine These:
    Es gibt nur eine Erde. Die für sich selber und ihre Brut zu erhalten hat sich eine “Elite” zur Aufgabe gemacht (was sollen die auch sonst mit ihrem Geld und ihrer Freizeit machen?). Dies ist aber nicht möglich, wenn das Virus Mensch sämtliche Recourcen plündert. Immer mehr Menschen wollen am “Luxus” teil haben. Was man tun MUSS, um diese Entwicklung zu stoppen, kann sich jeder logisch erdenken, sofern ihm nicht sein unbeirrbarer Glaube an das Gute im Weg steht.

  4. Der Übermensch, da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Daß manches Hirn mittlerweile anmaßend ist und sich bereits im Cäsarenwahn befindet kann man nicht abstreiten, aber die Natur, deren Bestandteil wir sind, läßt sich nicht überlisten, allenfalls in kleinem Umfang in ihrer Funktion nachahmen und das war`s dann bereits, denn unser irdisches Leben ist einfach zu kurz und auch in Bezug auf die Vollkommenheit des Universums zu unbedeutend, vergleichbar mit einem Vogelschwarm in seiner genialen Funktion und trotzdem verletzlich und vergänglich und alles was vielleicht noch möglich wäre ist eine Standortveränderung in unserem Sonnensystem mit ungewissem Ausgang. Wer sich von der Errungenschaft der Menschheit blenden läßt, scheint nicht zu begreifen, daß wir ein kleines Rädchen sind und aufgrund von rein biologischen Zufällen existieren und niemand weiß, wann dieses kurze Intermezzo zu Ende geht, andere Lebewesen haben es ja vorexerziert und sind nach Jahrmillionen plötzlich verschwunden und das gleiche wird auch uns wiederfahren, eventuell noch mit der Erkenntnis, es war einmal.

Kommentare sind geschlossen.