Weinheim: Vergewaltigung im FFK-Bad – Verdächtiger nach Festnahme wieder entlassen

Nach einer Vergewaltigung im FKK-Bereich eines Freizeitbades in Weinheim wurde am Samstagabend ein 48-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen.

Der Tatverdächtige soll kurz vor 20 Uhr in einem Sprudelbecken einer 56-jährigen Frau in den Intimbereich gefasst haben und dabei mit den Fingern in sie eingedrungen sein. Die Frau machte daraufhin lautstark auf sich aufmerksam und vertraute sich einem Bademeister an. Dieser verständigte sofort die Polizei. Der Tatverdächtige konnte wenig später in einer Sauna angetroffen und festgenommen werden. Der nicht vorbestrafte Mann wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Erhebung einer DNA-Probe wieder auf freien Fuß entlassen.

Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Kriminalkommissariat Mannheim dauern an.

Ein Kommentar

  1. §177 Wer gegen den erkennbaren Willen einer anderen Person sexuelle
    Handlungen an dieser Person vornimmt oder von ihr vornehmen lässt oder
    diese Person zur Vornahme oder Duldung sexueller Handlungen an oder von
    einem Dritten bestimmt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis
    zu fünf Jahren bestraft.

Kommentare sind geschlossen.