#Weltfrauentag: Hätte, hätte, Suffragette oder Sex mit der Echs!

Trümmerfrauen sollen Deutschland aufgebaut haben, aktuell zertrümmern Frauen unser Land, weil sie immer noch ach so schlimm benachteiligt sind und bestenfalls Bundeskanzlerin oder Abwicklungsbeauftragte der Bundeswehr werden können. Schon mal eine Frau auf der Baustelle gesehen? Fehlanzeige, da gibt es echt noch Nachholbedarf in dieser Männerdomäne. Wo bleibt der Ruf nach einer Frauenquote? Auch bei der Müllabfuhr sieht man selten Trittbrettfahrerinnen, woran liegt das nur? Haben Männer einfach nur mehr Umweltbewusstsein oder nehmen sie den Frauen in dieser so bedeutsamen Branche die besten Jobs weg? Freiwilliginnen vor!

Wie sieht es eigentlich beim Autofahren aus? Können Frauen immer noch schlecht Einparken, wie einmal in einem Bestseller behauptet wurde? Wie viele der heutigen Dieselhasserinnen bei den Grünen wissen eigentlich, dass die allererste gelungene Fahrt mit einem Automobil von einer Frau unternommen wurde, Bertha Benz? Das war zu einer Zeit, als Frauen noch täglich von ihren Männern vermöbelt wurden, was nicht so recht zur Unterdrückungspropaganda passen will. Gut, dass es da ein passendes Sprichwort gibt: Reden ist Silber, Verschweigen ist Grün.

Bertha Benz – Foto: public domain

Nicht nur die Schlüsseltechnologie unseres Landes, auch die Rechte der Frauen stehen aktuell auf der Abschussliste, wenn die Entwicklung in Deutschland so weiter geht. Hätte Prinz Eugen damals nicht die Türken vor Wien besiegt, wäre eine Frau am Steuer unter der Flagge des Islams zur Geburtsstunde des Automobils undenkbar gewesen. Sie und ihren Mann hätte man wohl gesteinigt und die Pläne für den Wagen ohne Pferde als Werk des Teufels verbrannt. Immerhin wären uns so die Grünen erspart geblieben.

Ach, was rede ich? Hätte, hätte, Suffragette! Ich bin männlich, weiß und hetero, ein Auslaufmodell. Damit kann man keinen Blumentopf mehr gewinnen. Der Oscar geht an den Reptoiden, der unter Wasser Sex mit einer weißenhassenden, taubstummen Negerin Schwarzen POC-Frau hat.

Dass es einmal so kommen wird, davor warnt David Icke uns schon seit Jahren. Ich hingegen weiß jetzt schon, wie die Geschichte weiter geht. In spätestens zwanzig Jahren wird die Hauptdarstellerin den weißen alten Fettsack von Regisseur verklagen und Millionen Dollar Schadensersatz verlangen, weil er sie zu den sodomitischen Sexszenen mit der Bestie gezwungen hat. Einziger Fehler im Skript ist die grüne Hautfarbe des Vergewaltigers, aber irgendwas ist ja immer …

20 Kommentare

  1. Die Erregung über diese womans-liberation-Scheiße ist berechtigt, aber sie gibt auch Gelegenheit, ein paar Fragen zu den genomisch festgelegten kreatürlichen Grundlagen des weiblichen zu stellen.
    So sind Testosteron und Östrogene in ihrer Wirkung wesentlich für die charakteristische Prägung als Mann oder Frau. Damit ist zugleich gesagt, daß das Bewußtsein eine jeweils geschlechtsspezifische Prägung über diese Hormone hat, die den Zwecken des menschlichen Seins zur Erfüllung der beiden Grundprinzipien, Lebenserhaltung und Arterhaltung, dienen sollen. D.h. bezogen auf unser körperliches Sein, daß entsprechende biochemische Abläufe dahinterstehen, die wieder den Gesetzmäßigkeiten der Physik und Chemie unterliegen, welche bedingen, daß manche Reaktionen unseres Verhaltens direkt in Beziehung zu den chemischen Charakteristika bzw. ihrer Eigenschaften stehen, denen wir uns nicht entziehen können, es sei denn, wir sind uns derer bewußt.
    Das Bewußtsein von Mann und Frau unterscheiden sich auf Grund der unterschiedlichen Wirkung von Testosteron uns Östrogen beispielhaft so, daß die Frau über das Okular durch ein Fernglas schaut und eine Maus dann plötzlich so groß wie eine Ratte ist mit schrecklichen Zähnen, was zu unverhältnismäßigen Angstreaktionen führt (Witzblätter: Frau steht auf dem Stuhl vor dem eine Maus sitzt und schreit um Hilfe), der Mann schaut in der falschen Richtung durch das Fernglas und hat dann keine großen Probleme mehr mit einem 3 m Grizzly, der dadurch auf erträgliche 1,2 m schrumpft.
    Der von der kosmischen universellen Schöpferkraft dahinterstehende Zweck ist bei der Frau, die von dieser zu erfüllenden Nestpflege und beim Mann die Bestellung des Reviers und der daraus zu beziehenden Nahrung.
    Bezogen auf den Artikel ist dieses Beispiel auch auf den Wert, den wir in einer Gemeischaft erstreben, anzuwenden. Nach obigem Beispiel reagieren die Frauen auf Grund ihrer beschriebene Anlage auch in diesem Feld des Zusammenlebens inadäquat auf einen auch nur scheinbaren Wertverlust, was natürlich den männlichen Schreiber zu recht erbost und ihn deshalb veranlasst hat diesen Artikel zu schreiben.
    Copyright: Auszug aus einem noch nicht veröffentlichen Buch des Kommentators. Zitierung und Verwendung bedürfen der Genehmigung.

    Für eine zukünftige Gemeinschaft, in der die Kenntnis der kreatürlichen Anlagen die Grundlagen des Zusammenlebens bestimmen
    http://www.friedensvertrag-und-reorganisationsinitiative.de

  2. Es ist durch nichts bewiesen, daß es das weibliche Geschlecht besser kann, im Gegenteil, was wir zur Zeit erleben ist an Naivität nicht zu übertreffen und nur schade, daß ein ganzes Land und seine Bevölkerung zum Experimentierfeld einiger Idiologen wird, ohne sich dagegen zu wehren und das ist der eigentliche Skandal in dieser Angelegenheit und nicht den Protagonisten vorzuwerfen, sondern jenen, die so etwas zulassen.

    1. Obigem link folgen, lesen, verstehen und kontaktieren. Es ist Arbeit die getan werden muß, sonst ändert sich an dem Fortgang der Dinge nichts!

  3. Frauen werden durchschnittlich 2 Jahre älter als Männer. Das empfinde ich als unglaublich ungerechte Diskriminierung.

    1. Sie trinken weniger, sie rauchen weniger, sie fahren besser Auto als Männer. Also haben sie´s auch verdient älter als wir Männer zu werden.
      Meine Mutter hat mit vielen anderen Frauen Trümmer beseitigt, wie Millionen Frauen auch, weil Millionen Männer tot, verletzt und lange in Gefangenschaft waren.
      Im realen Sozialismus haben Frauen sehr lange sehr harte Arbeit an allen “Arbeitsfronten” verrichten müssen.
      Heute ist harte körperliche Arbeit auch für Männer eher selten. Bei mir wird gerade eine Autobahn fast vor der Haustür gebaut. Maschinen, Maschinen, Maschinen. Da schippen nicht mehr Tausende wie bei Adolf oder auch noch in den 50ern oder 60ern war Straßenbau nix für Weicheier.

      1. hahahaha….insbesondere die Formel 1- 33 wird von frauen dominiert.

        Frauen sind die schönsten Geschöpfe, die der liebe Gott je erschuf. Das muss MANN neidlos anerkennen.

        Leider gab er ihnen aber keine Logik im Überfluss und kein technisches Verständnis und sie neigen leider zur Selbstzerstörung und gehen irgendwann wie der esel aufs eis. frauen hassen sich untereinander wie die pest, weil sich frauen am besten selber (er)kennen. Überall wo viele frauen auf einem Haufen gemeinsam etwas anpacken (ohne Männer) kommt nur nutzlose Scheiße raus. Das ist ein Naturgesetzt!

        Ich weiß…mädchen sind klug und studieren, Jungs machen was mit Maschinen…

        Die Wahrheit ist, dass Frauen ohne Männer in einer dunklen Höhle vegetieren würden (oder längst verhungert wären). Nicht mal Nagelfeile, Kajal oder Lippenstift konnten sie selber erfinden (nur die rosa smartphonehülle) und sie müssten sich die Beine mit einem stumpfen Steinkeil rasieren, den aber auch nur der männliche Knecht erschaffen hätte.

        Männer hätten es ohne Frauen allerdings auch nur zum fressen, furzen und onanieren gebracht.

        Ohne einander wären sie längst ausgestorben.

        Achten Sie die deutschen Männer, ansonsten werden Ihnen andere Männer bald Manieren beibringen. Die sind nämlich nicht so nett zu frauen wie ich 😉

      2. Die vier Wunder der Frau
        Feucht werden, ohne zu Baden. Bluten, ohne sich zu Schneiden. Milch geben, ohne Gras zu fressen, Scheiße reden, ohne gefragt zu werden!

  4. Unsere unterbelichteten Politiker/innen führen uns in die Steinzeit zurück, in der ihre Gehirne hängen geblieben sind, daher wollen sie wohl auch Europa, insbesondere Deutschland, islaminisieren,

  5. O Weia, Frauenbashing am Frauentag. Strategischer Versöhnungssex?

    In aller Regel versteht die holde Weiblichkeit nicht, was Männer denen sagen wollen. Gesetzmäßigkeit!

    Runter gebrochen und auf die aktuelle Situation bezogen heißt es aber nichts anderes als: Setzt sofort eure Fotzenhüte ab, ansonsten müsst ihr bald Kopftuch tragen. Sofort stürzen sie sich (immer vereinigt) auf die Ketzer und verteidigen ihr hart erkämpftes Fotzenhuttragerecht mit ALLEN Mitteln.

    Um ehrlich zu sein. Mittlerweile bin ich so weit, dass ich bei den meisten Damen überhaupt kein Problem mehr damit habe, dass Ali denen die neue Mode näher bringt. Was soll ich machen? Mich für die Fotzenhutfraktion verkloppen lassen und dann auch noch von denen wegen Fremdenfeindlichkeit, Frauenfeindlichkeit und was weiß ich noch alles beschimpft werden?

    Des Menschen Wille ist sein Himmelreich (Frauenwunsch ist mir Befehl!). Sollen sie ihre neuen Kinder doch säugen. Ich kann notfalls konvertieren und mir nen Harem zulegen (vorerst keine deutschen frauen wenn möglich 🙂 ).

    Überall wo frauen die Hosen an haben, klappt es am besten mit dem Islamfortschritt (nur da!). Das feministische Schweden ist das beste Beispiel. Hat der Islam sich erst mal breit gemacht, können die Damen gerne versuchen da wieder raus zu kommen. Guckt ihr nur Iran. Wer weiß, vllt. gefällt es den frauen sogar ihre Sitzpinkler gegen Hugo Langschwengel auszutauschen. Während Heinerle zu hause das Klo putzt, bemuttert sein Julchen die Herrn Kinta Kniste und Cesara Mulumba. Ich red denen da nicht rein, ist ja Heinerles Angebetete.

    Schaun wir mal, wie klug und stark die deutschen frauen wirklich sind. Ich hab da so langsam aber berechtigte Zweifel. Das alles hier funktioniert nur so gut durch, wegen und mit frauen.

  6. Die Erregung über diese womans-liberation-Scheiße ist berechtigt, aber sie gibt auch Gelegenheit, ein paar Fragen zu den genomisch festgelegten kreatürlichen Grundlagen des weiblichen zu stellen.
    So sind Testosteron und Östrogene in ihrer Wirkung wesentlich für die charakteristische Prägung als Mann oder Frau. Damit ist zugleich gesagt, daß das Bewußtsein eine jeweils geschlechtsspezifische Prägung über diese Hormone hat, die den Zwecken des menschlichen Seins zur Erfüllung der beiden Grundprinzipien, Lebenserhaltung und Arterhaltung, dienen sollen. D.h. bezogen auf unser körperliches Sein, daß entsprechende biochemische Abläufe dahinterstehen, die wieder den Gesetzmäßigkeiten der Physik und Chemie unterliegen, welche bedingen, daß manche Reaktionen unseres Verhaltens direkt in Beziehung zu den chemischen Charakteristika bzw. ihrer Eigenschaften stehen, denen wir uns nicht entziehen können, es sei denn, wir sind uns derer bewußt.
    Das Bewußtsein von Mann und Frau unterscheiden sich auf Grund der unterschiedlichen Wirkung von Testosteron uns Östrogen beispielhaft so, daß die Frau über das Okular durch ein Fernglas schaut und eine Maus dann plötzlich so groß wie eine Ratte ist mit schrecklichen Zähnen, was zu unverhältnismäßigen Angstreaktionen führt (Witzblätter: Frau steht auf dem Stuhl vor dem eine Maus sitzt und schreit um Hilfe), der Mann schaut in der falschen Richtung durch das Fernglas und hat dann keine großen Probleme mehr mit einem 3 m Grizzly, der dadurch auf erträgliche 1,2 m schrumpft.
    Der von der kosmischen universellen Schöpferkraft dahinterstehende Zweck ist bei der Frau, die von dieser zu erfüllenden Nestpflege und beim Mann die Bestellung des Reviers und der daraus zu beziehenden Nahrung.
    Bezogen auf den Artikel ist dieses Beispiel auch auf den Wert, den wir in einer Gemeischaft erstreben, anzuwenden. Nach obigem Beispiel reagieren die Frauen auf Grund ihrer beschriebene Anlage auch in diesem Feld des Zusammenlebens inadäquat auf einen auch nur scheinbaren Wertverlust, was natürlich den männlichen Schreiber zu recht erbost und ihn deshalb veranlasst hat diesen Artikel zu schreiben.
    Copyright: Auszug aus einem noch nicht veröffentlichen Buch des Kommentators. Zitierung und Verwendung bedürfen der Genehmigung.

    Für eine zukünftige Gemeinschaft, in der die Kenntnis der kreatürlichen Anlagen die Grundlagen des Zusammenlebens bestimmen
    http://www.friedensvertrag-und-reorganisationsinitiative.de

  7. Es ist durch nichts bewiesen, daß es das weibliche Geschlecht besser kann, im Gegenteil, was wir zur Zeit erleben ist an Naivität nicht zu übertreffen und nur schade, daß ein ganzes Land und seine Bevölkerung zum Experimentierfeld einiger Idiologen wird, ohne sich dagegen zu wehren und das ist der eigentliche Skandal in dieser Angelegenheit und nicht den Protagonisten vorzuwerfen, sondern jenen, die so etwas zulassen.

    1. Obigem link folgen, lesen, verstehen und kontaktieren. Es ist Arbeit die getan werden muß, sonst ändert sich an dem Fortgang der Dinge nichts!

  8. Frauen werden durchschnittlich 2 Jahre älter als Männer. Das empfinde ich als unglaublich ungerechte Diskriminierung.

    1. Sie trinken weniger, sie rauchen weniger, sie fahren besser Auto als Männer. Also haben sie´s auch verdient älter als wir Männer zu werden.
      Meine Mutter hat mit vielen anderen Frauen Trümmer beseitigt, wie Millionen Frauen auch, weil Millionen Männer tot, verletzt und lange in Gefangenschaft waren.
      Im realen Sozialismus haben Frauen sehr lange sehr harte Arbeit an allen “Arbeitsfronten” verrichten müssen.
      Heute ist harte körperliche Arbeit auch für Männer eher selten. Bei mir wird gerade eine Autobahn fast vor der Haustür gebaut. Maschinen, Maschinen, Maschinen. Da schippen nicht mehr Tausende wie bei Adolf oder auch noch in den 50ern oder 60ern war Straßenbau nix für Weicheier.

      1. hahahaha….insbesondere die Formel 1- 33 wird von frauen dominiert.

        Frauen sind die schönsten Geschöpfe, die der liebe Gott je erschuf. Das muss MANN neidlos anerkennen.

        Leider gab er ihnen aber keine Logik im Überfluss und kein technisches Verständnis und sie neigen leider zur Selbstzerstörung und gehen irgendwann wie der esel aufs eis. frauen hassen sich untereinander wie die pest, weil sich frauen am besten selber (er)kennen. Überall wo viele frauen auf einem Haufen gemeinsam etwas anpacken (ohne Männer) kommt nur nutzlose Scheiße raus. Das ist ein Naturgesetzt!

        Ich weiß…mädchen sind klug und studieren, Jungs machen was mit Maschinen…

        Die Wahrheit ist, dass Frauen ohne Männer in einer dunklen Höhle vegetieren würden (oder längst verhungert wären). Nicht mal Nagelfeile, Kajal oder Lippenstift konnten sie selber erfinden (nur die rosa smartphonehülle) und sie müssten sich die Beine mit einem stumpfen Steinkeil rasieren, den aber auch nur der männliche Knecht erschaffen hätte.

        Männer hätten es ohne Frauen allerdings auch nur zum fressen, furzen und onanieren gebracht.

        Ohne einander wären sie längst ausgestorben.

        Achten Sie die deutschen Männer, ansonsten werden Ihnen andere Männer bald Manieren beibringen. Die sind nämlich nicht so nett zu frauen wie ich 😉

      2. Die vier Wunder der Frau

        Feucht werden, ohne zu Baden. Bluten, ohne sich zu Schneiden. Milch geben, ohne Gras zu fressen, Scheiße reden, ohne gefragt zu werden!

  9. Unsere unterbelichteten Politiker/innen führen uns in die Steinzeit zurück, in der ihre Gehirne hängen geblieben sind, daher wollen sie wohl auch Europa, insbesondere Deutschland, islaminisieren,

  10. O Weia, Frauenbashing am Frauentag. Strategischer Versöhnungssex?

    In aller Regel versteht die holde Weiblichkeit nicht, was Männer denen sagen wollen. Gesetzmäßigkeit!

    Runter gebrochen und auf die aktuelle Situation bezogen heißt es aber nichts anderes als: Setzt sofort eure Fotzenhüte ab, ansonsten müsst ihr bald Kopftuch tragen. Sofort stürzen sie sich (immer vereinigt) auf die Ketzer und verteidigen ihr hart erkämpftes Fotzenhuttragerecht mit ALLEN Mitteln.

    Um ehrlich zu sein. Mittlerweile bin ich so weit, dass ich bei den meisten Damen überhaupt kein Problem mehr damit habe, dass Ali denen die neue Mode näher bringt. Was soll ich machen? Mich für die Fotzenhutfraktion verkloppen lassen und dann auch noch von denen wegen Fremdenfeindlichkeit, Frauenfeindlichkeit und was weiß ich noch alles beschimpft werden?

    Des Menschen Wille ist sein Himmelreich (Frauenwunsch ist mir Befehl!). Sollen sie ihre neuen Kinder doch säugen. Ich kann notfalls konvertieren und mir nen Harem zulegen (vorerst keine deutschen frauen wenn möglich 🙂 ).

    Überall wo frauen die Hosen an haben, klappt es am besten mit dem Islamfortschritt (nur da!). Das feministische Schweden ist das beste Beispiel. Hat der Islam sich erst mal breit gemacht, können die Damen gerne versuchen da wieder raus zu kommen. Guckt ihr nur Iran. Wer weiß, vllt. gefällt es den frauen sogar ihre Sitzpinkler gegen Hugo Langschwengel auszutauschen. Während Heinerle zu hause das Klo putzt, bemuttert sein Julchen die Herrn Kinta Kniste und Cesara Mulumba. Ich red denen da nicht rein, ist ja Heinerles Angebetete.

    Schaun wir mal, wie klug und stark die deutschen frauen wirklich sind. Ich hab da so langsam aber berechtigte Zweifel. Das alles hier funktioniert nur so gut durch, wegen und mit frauen.

Kommentare sind geschlossen.