Wer hat an der Uhr gedreht?

© European Union 2015 – European Parliament. (Attribution-NonCommercial-NoDerivs Creative Commons license)

Juncker will es, der farblose NRW-Innenminister Reul wollte es schon lange und sogar Merkel hat sich nun für die Abschaffung der Sommerzeit ausgesprochen. Schön, wenn sich alle so einig sind, Friede, Freude, Eierkuchen. Millionen Europäer wollen es angeblich auch, so begründen die Herrschaften ihre Entscheidung. Wenn Millionen Menschen sich gegen massenhafte Einwanderung und offene Grenzen aussprechen, dann freilich sind sie mindestens Rechtspopulisten, wenn nicht gar waschechte Nazis, ob sie nun Trump oder Orban gewählt haben, Strache oder Kurz heißen oder in Chemnitz zur Welt gekommen sind.

Es ist Sommerlochzeit. Chemnitz muss weg, Hitlergrüße müssen her, damit die Schande nicht allzu offensichtlich wird. Aber das alberne Ablenkungsmanöver mit dem plötzlichen Einlenken in Sachen Sommerzeit hält nur bis zum nächsten Messermord. Spätestens heute Abend reden alle wieder über Chemnitz, das einfach nicht im Sommerloch verschwinden will. Wen interessiert um Fünf nach Zwölf, ob die Uhr eine Stunde vor oder zurück gestellt wird, wenn es am Ende trotzdem kracht?