Wiener Wirtschaftsuni richtet Forschungsinstitut für Kryptoökonomie ein

RedaktionVeröffentlicht von
Bitcoin: Grafik via pixabay

Die Kurse liegen zwar derzeit im Keller, aber im Westen wird die Blockchaintechnologie jetzt sogar Teil des Mainstreams, wie die Wiener Wirtschaftsuni vermeldet:

Anfang des Jahres wurde an der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) das Forschungsinstitut für Kryptoökonomie eingerichtet, in dem die interdisziplinären Kompetenzen von mittlerweile 30 Forschern aus acht Departments rund um das Thema Blockchain, Kryptowährungen und Distributed Ledger Technologie gebündelt werden –weltweit in dieser Form und Größe bisher einzigartig.

Kryptoökonomie ist ein junges Forschungsfeld mit weitreichenden technischen sowie sozioökonomischen Implikationen. Der interdisziplinäre Zugang der WU ist daher zukunftsweisend. „An der WU haben wir die besten Voraussetzungen, um das Thema Kryptoökonomie in all seinen Facetten wissenschaftlich voranzutreiben und Akzente zu setzen“, so WU-Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger. „Wir verfolgen die internationale Szene natürlich. Die meisten Einrichtungen sind erst im Entstehen, sehr klein oder widmen sich nur fachspezifisch einem Crypto/Blockchain-Thema“, so Shermin Voshmgir, die als Direktorin des Forschungsinstituts fungiert und zuvor den BlockchainHub in Berlin gegründet hat. Die wissenschaftliche Leitung liegt bei WU-Professor Alfred Taudes, der zudem das Austrian Blockchain Center initiiert hat.

Breites öffentliches Interesse

Das Interesse an den Tätigkeiten des Forschungsinstituts ist enorm. Die Forscherinnen und Forscher des Instituts teilen ihr Wissen mit Forschungscommunity, breiter Öffentlichkeit, Medien, Politik und Wirtschaft. „Das Institut hat mit einer Reihe an Vorträgen und Konferenzen auf die große Nachfrage reagiert und somit viele Fragen von Privatpersonen, Studierenden, Politik und Wirtschaft bearbeitet. Der Ansturm ist ungebremst groß, mittlerweile haben bereits tausende Menschen unsere Veranstaltungen besucht“, berichtet Shermin Voshmgir. Das Forschungsinstitut unterstützt außerdem ein bereits aus mehr als 100 Mitgliedern bestehendes Students Chapter. Unter dem Motto „Programming a Sustainable World” soll am Institut das erste offizielle Forschungsprojekt zum Thema Blockchain & Nachhaltigkeit initiiert werden. Kooperationspartner sind das RCE Wien, UNIDO sowie andere (inter-)nationale Regierungseinrichtungen und NGOs.

Forschungsinstitut für Kryptoökonomie