#Wismar trendet: Drei Männer sollen Syrer mit Eisenkette verprügelt haben

Nach Chemnitz müssen weitere „rechte Straftaten“ in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt werden. Der Hashtag #Wismar trendet, weil sich dieser Vorfall perfekt dazu eignet. Anders als bei dem Mord an Maria L. oder der Bluttat in der Offenburger Arztpraxis, wird die Tagesschau hier mehr als nur „regionale Relevanz“ erkennen und ausführlich berichten. Wetten?

Der Polizeibericht: Am 29.08.2018 um ca. 22:18 Uhr ereignete sich eine gefährliche Körperverletzung im Bereich der Käthe-Kollwitz-Promenade in Wismar.

Der geschädigte 20-jährige Zuwanderer befand sich alleine auf dem Heimweg. In der Parkanlage im Bereich der Käthe-Kollwitz-Promenade wurde er durch drei deutsch sprechende Tatverdächtige angehalten und ausländerfeindlich betitelt. Zwei Tatverdächtige schlugen dem Geschädigten dann ins Gesicht. Der Dritte schlug ihm mit einer Eisenkette gegen die Schulter und Rippen. Dadurch ging der 20-Jährige zu Boden. Dort wurde er durch die drei Angreifer getreten. Anschließend flüchteten die Tatverdächtigen.

Der Geschädigte erlitt u.a. eine Nasenbeinfraktur, Hämatome im Gesicht und am Oberkörper.

Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, welche Beobachtungen zum Sachverhalt gemacht haben oder weitere sachdienliche Informationen mitteilen können, werden gebeten sich beim Polizeihauptrevier Wismar unter der Telefonnummer 03841 / 2030 zu melden.