#Wismar: Syrer liefern sich Messerstecherei im Bus und verletzen ein unbeteiligtes Mädchen

Foto: stevanovicigor / 123RF Standard-Bild

Wismar – Am 24. April gegen 14:15 Uhr gerieten zwei, sich bekannte, Syrer in einem vollbesetzten Linienbus in zunächst lautstarke Streitigkeiten, berichtet die Polizei. Als sich der Bus der Linie 4 zwischen den Stationen Burgwall-Center und Werftstraße/Hagebaumarkt befand, sei es zu einem körperlichen Übergriff zwischen den beiden Männern gekommen. Die beiden Kontrahenten wurden durch unbeteiligte Mitfahrer getrennt.

Der spätere Tatverdächtige (27) habe daraufhin ein Messer gezogen und dem 21-Jährigen Schnittverletzungen im Bereich der rechten Schulter sowie des Knies zugefügt. Ein unbeteiligtes 15-jähriges Mädchen wich der Auseinandersetzung der beiden Männer aus, wurde jedoch mit dem Messer im Bereich der Brust leicht verletzt. Der Tatverdächtige verließ den Bus in unbekannte Richtung.

Erst gegen 16:50 Uhr erhielt die Polizei durch Mitarbeiter der Notaufnahme des Sana-Hanse-Klinikums Wismar Kenntnis über den Sachverhalt. Dort wurden die Verletzungen der 15-Jährigen behandelt. Der 21-jährige Syrer begab sich zur Versorgung seiner Verletzungen ebenfalls in die Notaufnahme und wurde aufgrund des Verletzungsgrades stationär aufgenommen.

Unmittelbar nach Bekanntwerden wurden die polizeilichen Ermittlungen aufgenommen. Der 27-Jährige wurde während der späten Abendstunden durch Kräfte einer Spezialeinheit vorläufig festgenommen.

Warum keiner der Insassen des Busses den Notruf der Polizei verständigt hat, ist fraglich.

Die Polizei sucht nach weiteren Zeugen des Vorfalles. Diese werden gebeten, sich im Polizeihauptrevier Wismar unter der Telefonnummer 03841/203 0 zu melden.

Comments are closed.