Zoff in der Unterkunft – Drei Tatverdächtige „kurzfristig“ in Gewahrsam genommen

Hamburg: In der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung in Hamburg-Ohlstedt kam es zu einer Schlägerei zwischen ca. 20-30 Personen.

Die Polizei war mit neun Funkstreifenwagen vor Ort. Das Landeskriminalamt (LKA 151) übernahm die weiteren Ermittlungen.

Vom Sicherheitspersonal wurden den Beamten vier Aggressoren gezeigt. Es handelte sich um zwei Iraker (26, 37), einen 34-jährigen Syrer und einen 32-jährigen (Nationalität ungeklärt). Der 37-jährige Irakter verletzte sich bei der Schlägerei am Auge und wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Die drei anderen Tatverdächtigen wurden von den Beamten kurzfristig in Gewahrsam genommen.

Ein Mitarbeiter des Sicherheitspersonal erlitt einen Kratzer, konnte seinen Dienst aber weiter versehen.