Schwangere in den Bauch getreten – syrische Großfamilien geraten aneinander

Rostock – Zwei Großfamilien gerieten in einer Unterkunft für Flüchtlinge in Waldeck aneinander.

Auf beiden Seiten waren jeweils ca. zwanzig Personen beteiligt. Der Streit soll sich daran entzündet haben, dass ein „jugendliches männliches Mitglied“ der einen Familie „in kulturunüblicher Art und Weise“ ein Mädchen aus der anderen Familie „angesprochen“ hat, wie es die Polizei umschreibt.

Zwei schwangeren Frauen soll in den Unterleib getreten worden sein, eine Person erlitt eine Handverletzung bzw. Gesichtsverletzung. Die Verletzten wurden in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Die beiden Familien wurden zunächst innerhalb der Unterkunft räumlich getrennt und ein als besonders aggressiv und aufwiegelnd auftretender Täter in einer anderen Unterkunft untergebracht.

Gegen drei Tatverdächtige wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und der Aufforderung zu Straftaten eingeleitet.

Unterstützt unsere Arbeit mit Kryptowährungen

ETH: 0x876ddb329830dAa36b15B85FEcC882cb08017e58
LTC: MLgKUGJorBAqu8oeZwi8a3woCthLY81qvc